Der AbZZahnärzte im AbZDentallabore im AbZDentalindustrie im AbZAktuellEventsIntern

 

Der AbZ wurde  1993 gegründet
Seine Gründung war eine Reaktion auf die öffentliche und fachinterne Diskussion über die biologische Unverträglichkeit einiger zahntechnischer Materialien. 

Die beteiligten nationalen und internationalen Dentallaboratorien hatten schon frühzeitig biokompatible Materialien wie Titan und Vollkeramik aus Sorge um die Gesundheit der Patienten in ihr Lieferprogramm aufgenommen.
 Bei einem Gedankenaustausch über die Verarbeitungsschwierigkeiten des damals in Mitteleuropa  noch weithin unbekannten Reinmetalls Titan, beschlossen die anwesenden Zahntechnikermeister aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, ihr Anliegen zu institutionalisieren. Hieraus entwickelte sich sehr schnell ein eingetragener Verein, der sich nach allen Seiten offen hielt. 

Hieraus entstand ein Netzwerk aus den Bereichen Zahntechnik, Zahnmedizin, und Dentalindustrie. 

Die Mitglieder kamen nunmehr nicht nur aus den vorgenannten Ländern, sondern auch US- Amerikaner und Schweden wurden Mitglied im AbZ. Auch  Pionieren der CAD / CAM –Technologie gehörten zu den Mitgliedern des AbZ.

Für uns war  wichtig, dass wir Werkstoffe verarbeiteten, die durch klinische Testverfahren nachweislich für den menschlichen Organismus verträglich sind.

Die Mitwirkung an solchen Untersuchungen war  für uns, neben unserer täglichen Arbeit, Verpflichtung. 

Hierbei konnten wir durch unsere Unabhängigkeit gewährleisten, dass hier im Sinne der Patienten gehandelt wurde.

Wir können mit Recht behaupten, dass wir wesendlich dazu beigetragen haben, dass die Diskussion um die Biokompatibilität von dentalen Werkstoffen in den 90er Jahre, heute nicht fortgesetzt wird.

Dadurch hat sich unser Verein entbehrlich gemacht, und deswegen hat die Mitgliederversammlung am 19.11.2016 beschlossen den Verein zu liquidieren.

Allerdings wird ein AbZ - Freundeskreis ohne Vereinsstatus weiter bestehen.